LfSt Bayern: Erbschaftsteuer bei Tod des Errichters einen "transparenten" Trusts

LfSt Bayern: Erbschaftsteuer bei Tod des Errichters einen "transparenten" Trusts

Am 21.6.2019 – S 3802.1.1 - 9/9 St 344 hat das Landesamt für Steuern (LfSt) Bayern verfügt, dass 

  • die Überführung von Vermögensgegenständen durch einen Errichter auf einen Trust dann nicht der Schenkungssteuer nach § 7(1) Nr. 8 S. 2 ErbStG unterliegt, wenn die Rechtsstellung des Errichters so stark ist, dass eine tatsächlich und rechtlich freie Verfügungsbefugnis des Trusts über die Vermögensgegenstände ausgeschlossen ist.
  • Der Eintritt der Unwiderruflichkeit des Trusts im Zeitpunkt des Todes des Errichters des Trusts löst den besonderen Erbschaftsteuertatbestand des § 3(2) Nr. 1 ErbStG aus.

Anmerkung

Die Auffassung ist zutreffend. Da der Erwerb nach § 3(2) Nr. 1 ErbStG in der Steuerklasse III (Freibetrag EUR 20.000; Eingangssteuersatz: 30 %) erfolgt, sollten US-Amerikaner, die nach Deutschland zuziehen und einen Trust in den USA errichtet hatten, prüfen lassen, ob ihr Tod nach § 3(2) Nr. 1 ErbStG der Erbschaftssteuer unterfällt. 

Weiterführende Informationen finden Sie in den Beiträgen Der US-amerikanische Trust und deutsche Erbschaftssteuer bzw. Schenkungssteuer und Besteuerung von Common-law Trusts in Deutschland

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0
 

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag oder der Beauftragung der Rechtsanwälte?

Wir helfen Ihnen gerne. Um die Kontaktaufnahme für Sie und uns so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, bitten wir Sie für Ihre Fragen vorrangig unser Kontaktformular zu benutzen. Nach Absendung Ihrer Anfrage werden wir Sie schnellst möglich  kontaktieren und - soweit erforderlich - weitere Fragen stellen oder ein Angebot für eine Beratung unterbreiten. 

Formular
captcha
Sie haben die Möglichkeit Anlagen (Texte, Dokumente) an Ihre Nachricht anzufügen (max. 5 MB).