Unbewegliches Vermögen

Unbewegliches Vermögen wird nach dem Recht vieler Staaten immer nach dem Recht am Ort der Belegenheit vererbt (lex rei sitae). Was unbewegliches Vermögen ist, bestimmt in der Regel das Recht am Ort der Belegenheit. Nach deutschem Recht gehören zum unbeweglichen Vermögen Grundstücke, Wohnungs- und Teileigentum, grundstücksgleiche Rechte und Grundstücksbelastungen. Hingegen ist der Anteil an einer Erbengemeinschaft auch dann bewegliches Vermögen, wenn die Erbschaft überwiegend oder ganz aus Grundvermögen besteht. 

Glossar

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.