Testamentseröffnung

Als Testamentseröffnung oder Eröffnung von Verfügungen von Todes wegen wird das Verfahren, bei welchem der Inhalt des Testaments sämtliche Beteiligten zur Kenntnis gebracht wird, bezeichnet (vgl. § 348 FamFG). Gemäß § 348 Abs. 1 FamFG hat das Gericht sobald es vom Tod des Erblassers Kenntnis erlangt hat, eine in seiner Verwahrung befindliche Verfügung von Todes wegen zu eröffnen und über die Eröffnung eine Niederschrift aufzunehmen (Testamentseröffnungsprotokoll). Dieses weist aus, welche letztwilligen Verfügungen das Nachlassgericht eröffnet hat. 

Glossar

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.